Wann hast du einen persönlichen Erfolg zuletzt so richtig gefeiert?

So mit Sekt und Party, Party, Partyyy!

Dieser persönliche Erfolg muss gar nicht übermässig groß gewesen sein. Vielleicht etwas kleines. Etwas unscheinbares, was nur für dich eine Bedeutung hatte?

Lass mich raten…

Ich nehme an, dass ist ziemlich lange her oder sogar noch nie vorgekommen. Damit bist du allerdings nicht alleine. Die meisten Menschen (speziell in Deutschland) haben es verlernt sich über positive Dinge zu freuen, sie zu sammeln oder gar auch noch ausgelassen zu feiern. Um Himmelswillen. Am Ende kommt noch Frohsinn auf.

Schnell könnte ja der Eindruck entstehen, man sei vielleicht abgehoben oder sehr von sich selbst eingenommen. Schließlich gilt Bescheidenheit als Tugend und positive Eigenschaft. Das ist aber nicht besonders hilfreich.

Unsere Kultur hindert uns daran, uns über die kleinen und großen Erfolge des Lebens zu freuen. Wir konzentrieren uns, ganz nach unserer Natur lieber auf das Negative und die Dinge die wir einfach nicht hinbekommen. Unser Neandertaler Hirn sieht darin wesentlich mehr Wert als ich auf seinen Lorbeeren auszuruhen.

Ich gebe dir ein Beispiel. Im März 2019 habe ich angefangen an einem Buch zu schreiben. Auf meiner Grabrede wollte ich hören, dass die Welt Stefan Müller, wenn nicht schon für seinen einzigartigen Namen, zumindest als Autor im Gedächtnis behalten sollte. Ein Buch zu schreiben, wäre schon etwas Tolles.

Viele haben das immer vor und tun es doch nie. Ich nahm die erste Idee, die mir in den Kopf kam und setzte sie in Buchform um. Jeden Morgen stand ich um 6 Uhr, schrieb 1.000 Worte und zwei Monate später war ich mit dem Rohentwurf fertig. Anschließend engagierte ich Lektorat, Formatierung und Coverdesign über Freelancer Plattformen mit dem Ergebnis, dass mein erstes Werk zum 31. Mai im virtuellen Bücherregal von Amazon stand (hier findet ihr es – Achtung Affiliate!). Zack, Bumm, Fertig!

Man könnte meinen, dass dies doch ein Erfolg gewesen ist, der es würdig war, gefeiert zu werden. Allerdings war mir gar nicht danach und das verstehe ich bis heute nicht so richtig. Auch noch ein paar Wochen nach der Veröffentlichung sehe ich nur die Makel des Buches. Die Kindle Formatierung könnte besser sein. Das Cover-Design war vielleicht doch etwas zu amateurhaft. Noch immer habe ich keine richtig positive Bewertung usw. Vielleicht kennst du das auch von dir?

Das war natürlich schade und so raffte ich mich auf und kaufte den oben genannten Sekt für die Party, Party, Partyyy. Mit meiner Frau stieß ich auf die Veröffentlichung an. Als ein großer Meilenstein meines Lebens kommt es mir aber trotzdem nicht vor. Obwohl es etwas ist, was nicht jeder in seinem Leben hinbekommt.

Es gibt viele Dinge, die wir tun, die es verdient hätten gefeiert zu werden. Wir tun es aber nicht, weil wir uns einerseits nicht trauen und andererseits zu sehr auf die negativen Dinge im Leben fokussiert sind. Lieber eilen wir zum nächsten Erfolg, anstatt das was wir geschafft haben angemessen zu würdigen.

Das ist schade und reduziert dich in deiner Produktivität, weil diese maßgeblich von Freude, Optimismus und Motivation getragen wird. Daher habe ich mir nun eine Powerpoint Datei angelegt, in der ich alle persönlichen Erfolge sammele. Meine persönliche Hall-of-Fame. Darin findet zum Beispiel nettes Feedback der Kollegen platz oder ein Bild eines abgeschlossenen Projektes. Vielleicht auch ein paar Bilder des letzten Strandurlaubs, den du dir erspart hast. Pack alles, was für dich ein Erfolg ist, wenn es auch ein kleiner ist, in diese Powerpoint Datei.

Das ist deine Hall-of-Fame, die Halle deiner Erfolge.  Sie hat immer für dich offen. Wenn es dir also mal nicht gut geht. Du eben nicht motiviert oder optimistich bist, dann öffne die Datei und schau dir deine Erfolge an. Das ist das, was du geschafft hast und es wird noch vieles dazu kommen. Mir hat das sehr weitergeholfen und führt dazu, dass ich auch Dinge als Erfolg wahrnehme, die mir früher selbstverständlich vorkamen.

Dadurch gehst du achtsamer durch die Welt, denn das Glück liegt bekanntlich im Moment.

Nun findest du noch 3 Tipps, um diesen Produktivitätshack umzusetzen:

Tipp 1: Erfolge Feiern

Hast du einen Meilenstein in deinem Leben erreicht, feiere und belohn dich dafür! Auch wenn dir vielleicht nicht danach ist, ist es wichtig, dass du deinen Erfolg würdigst. Stoß mit den Menschen an, die dich bei seiner Erreichung unterstützt haben.

Tipp 2: Achtsam sein

Geh achtsamer durchs Leben und achte auch auf die kleinen Erfolge und Glücksmomente. Nicht alles muss tagelang gefeiert werden, wenn du dich aber auf Positives fokussiert, verändert sich deine Welt und viele negative Aspekte rücken in den Hintergrund.

Tipp 3: Hall-of-Fame anlegen

Leg dir deine persönliche Hall-of-Fame Datei an. Das geht besonders gut mit Powerpoint. In ihr kannst du alles speichern, was dich an deine Erfolge erinnert. Auch ein grandioser Urlaub in einem fernen, exotischen Land ( z.B. Holland) kann dazu gehören. Wenn du